Urban Development Markets

Am 6. November hielt ICEP seine jährliche Wirtschaft und Entwicklung-Konferenz ab –
diesmal mit dem Center for Corporate Governance und Business Ethics in der FHWien .

Die diesjährige Konferenz, die mit 120 Teilnehmern in der FHWien der WKW stattfand, thematisierte die gewaltige Herausforderung, die der Urbanisierungsboom in Entwicklungsländern darstellt, und damit  Ziel 11 der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung – SDG. Bei SDG 11 geht es etwa um die Schaffung von (leistbarem) Wohnraum, um Mobilitätskonzepte, Gesundheitsinfrastruktur, Abfall- und (Ab-)wassersysteme oder Energieversorgung. Die Konferenz setzte einen Impuls, um den Beitrag Österreichs bei der Erreichung dieses Entwicklungszieles über eine stärkere Einbindung der heimischen Wirtschaft zu steigern.

Mehr Informationen finden Sie auf www.corporaid.at

Seit 2007 hat ICEP Jahr für Jahr im Rahmen der corporAID Plattform eine Wirtschaft und Entwicklung-Konferenz organisiert. Diese Konferenzen zeigen Synergien zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Privatwirtschaft auf, fördern ein gemeinsames Verständnis zu Wirtschaft und Entwicklung zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung und bieten Impulse zur Stärkung des Beitrags Österreichs zur nachhaltigen globalen Entwicklung.  Die Konferenzen stellen für 100 bis 150 Entscheidungsträger aus Unternehmen, öffentlicher Verwaltung und NGOs auch eine Meeting-Plattform für Business und Development und globale Corporate Social Responsibility dar.

Konferenz 2018: Impulse von 30 Entscheidern und Experten

Die corporAID Konferenz 2018 spannte den Bogen von nachhaltigen Lösungen über innovative Partnerschaften bis hin zu konkreten Business Opportunities, die sich im Kontext der globalen Stadtentwicklung gerade auch für österreichische Unternehmen ergeben. Nach einer Einführung von Markus Scholz (FHWien) und Keynotes von Patrick Avato (IFC, Cities Initiative) und Reinhard Fitz (Doppelmayr) ging es im ersten Panel mit Michael Otter (Außenwirtschaft Austria) und Manfred Schekulin (BMDW) darum, Relevanz der Märkte aufzuzeigen, die sich aus dem weltweiten Urbanisierungsboom für österreichische Unternehmen in Emerging Markets ergeben.

In drei parallelen Workshops wurde im Anschluss diskutiert, wie Unternehmen erfolgreich in einen neuen Markt im urbanen Kontext eintreten, Projekte mit internationalen Finanzinstitutionen sowie der Entwicklungszusammen-arbeit umsetzen und diese skalieren können. Im Rahmen des W&E Dialog diskutierten Othmar Sailer (vormals Lisec), Ernst Machart (Wiener Stadtwerke), Thomas Weninger (Städtebund) und Wolfgang Lapuh (BMEIA). Am Nachmittag fand ein Design Thinking-Workshop in Kooperation mit dem Lab of Tomorrow der GIZ statt, bei dem Kompetenzen einiger präsenter österreichischer Unternehmen mit Entwicklungsvorhaben zu matchen versucht wurde.

Ich war überrascht über die große Anzahl an Unternehmen, die an der Konferenz teilnahmen. ICEP ist es ganz augenscheinlich über die Jahre gelungen, echtes Interesse für Wirtschaft und Entwicklung zu schaffen.

Hans Stoisser

Geschäftsführer, Eoctec

Die corporAID Konferenz hat gezeigt, dass einige österreichische Unternehmen bereits einen eindrucksvollen Beitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung in Afrika leisten und dass wir hier noch viel mehr machen können.

Michael Otter

Leiter, Außenwirtschaft Austria

Es war eine toll organisierte Veranstaltung, die einem zahlreiche Möglichkeiten für Gespräche mit Vertretern ganz hervorragender Unternehmen bot. Unser Design Thinking-Workshop war auch eine gute Erfahrung.

Andrea Miessner

Lab of Tomorrow, GIZ

Information und Agenda-Setting

Um über die stärkere Einbindung der Wirtschaft den Beitrag Österreichs zur globalen Entwicklung zu steigern, sind gute Vorsätze nicht genug. Es braucht heute den fundierten Dilaog und neue Modelle der Zusammenarbeit. Mit den corporAID Konferenzen leistet ICEP genau das: Es präsentiert neue Kooperationswege, innovative Geschäftsmodelle und internationale Good Practice Beispiele im Kontext von Wirtschaft, Entwicklung und globaler Verantwortung. Und es fördert den Dialog zwischen internationalen und nationalen Experten und Praktikern und macht Handlungsoptionen für Unternehmen greifbar.

Überblick corporAID Konferenzen

Anzahl der corporAID Konferenzen in Wien

Teilnehmer seit 2007

Internationale Speaker seit 2007

%

Anteil Unternehmen als Teilnehmer

Konferenzen 2011-2017

  • 23. November 2017 in der WKO: Neue Partnerschaften für neue Perspektiven
  • 16. November 2016 in der Telekom Austria: Zukunftsmarkt Globale Nachhaltigkeit. Innovative Geschäftsmodelle und Kooperationsformen für den Aufbruch in wichtige Zukunftsmärkte
  • 29. September 2015 in der RZB: Reinventing Cooperation. Die Entwicklungszusammenarbeit als Katalysator für globales Engagement
  • 1. Dezember 2014 in der Telekom Austria: Risk, Resilience & Responsibility. Unternehmerische Resilienz und soziale Verantwortung in Entwicklungsländern
  • 22. April 2013 in der RZB: Globale Megatrends. Innovative Kooperationsmodelle von Unternehmen und Entwicklungszusammenarbeit für die globalen Herausforderungen von morgen
  • 26. Juni 2012 in der RZB: Weg mit dem Dreck. Nachhaltige Wasserversorgung und Siedlingshygiene: Business Case und innovative Strategien
  • 28. November 2011 in der Telekom Austria: Global Corporate Volunteering: Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter fördern, Chancen in neuen Märkten realisieren können und gleichzeitig zu globaler Armutsbekämpfung beitragen.

Was Speaker, Teilnehmer und Partner über corporAID Konferenzen sagen

I would like to thank you again for your invitation to attend the corporAID event. I found the workshop that I attended very interesting. in terms of interactions with other participants and subjects discussed. I also congratulate you for the excellent organisation.

Walid Mehalaine

OPEC Fund For International Development

corporAID events are an excellent forum to exchange knowledge, obtain know-how and experience good practice on collaboration as well as policies on business and development issues. Therefore, the Austrian Development Cooperation is proudly co-funding ICEP.

Martin Ledolter

Managing Director, Austrian Development Agency

The commitment of the RZB Group extends beyond its core business to aims such as promoting sustainable business protecting the environment as well as counteracting global social problems. This is the reason why the RBI Group has been supporting corporAID events for many years.

Andrea Sihn-Weber

Head of Sustainability Management of RBI Group

Konferenzpartner & Unterstützer

For more than 10 years ICEP has been hosting high-level events for people involved in business and development. Our different corporAID event formats provide a platform for knowledge sharing and networking to generate business opportunities and activate business‘ contribution to the developement agenda. If you would like further information about our events, please contact me!

T +43 (0)1 9690254-77
E s.langer[at]icep.at

Sophie Langer-Hansel

Business and Develoment, ICEP

MEHRschenken
Die Spende zum VERschenken

ICEP

Möllwaldplatz 5 | 1040 Wien
T +43 (0)1 9690254    
E icep[at]icep.at

ICEP Spendenkonto

IBAN: AT20 2011 1000 0256 6133
BIC/SWIFT: GIBAATWW
Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Newsletter-Anmeldung

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Arbeit!